Mannheimer Schlagwerk 2020

Mannheimer Schlagwerk | Photo: Frank Schindelbeck


English | German

Projektbeschreibung

Im Jahr 2020 feiert das renommierte Schlagzeugensemble Mannheimer Schlagwerk sein 25. Jubiläum. Aus diesem Anlass entwickelte Dennis Kuhn, Künstlerischer Leiter des Ensembles und Komponist, eine mutige Idee: Drei einzigartige Künstler von außerhalb der klassischen Musikszene dazu einzuladen, Stücke für das Ensemble zu schreiben und diese auf ihren Jubiläumskonzerten im Mai aufzuführen – gefolgt von Aufnahmesessions und einer wunderschön gestalteten Deluxe-CD auf dem Berliner Label Solaire Records, die Ende 2020 veröffentlicht wird.

Damit dieses Projekt umgesetzt werden kann, brauchen wir Ihre Unterstützung. Als Förderer können Sie aus einer Vielzahl von Gegenleistungen wählen, von einem oder mehreren Kopien des fertigen Albums über eine namentliche Nennung als Executive Producer im Booklet der fertigen CD bis hin zur Teilnahme als Gast bei den Aufnahmen.

Das Album wird neue Werke von Stephan Thelen, Nik Bärtsch, Markus Reuter, und Dennis Kuhn enthalten. Alle vier Musiker haben eine ausgeprägte persönliche Stimme. Und doch haben sie bereits alle in irgendeiner Form zusammengearbeitet. So gibt es gleich mehrere Überschneidungen zwischen ihren Werken.

Obwohl ihre Stile unterschiedlich sind, hat Kuhn ein ebenso faszinierendes wie simples Konzept entwickelt: Alle Stücke sollen für das „Mallet-Quartet“ aus zwei Marimbas und zwei Vibraphonen geschrieben werden. Jedem Komponisten steht es außerdem frei, diese Besetzung um zusätzliche Instrumente zu erweitern. Die gemeinsame Mallet-Quartet-Grundlage wird jedoch sicherstellen, dass das Album nicht wie eine Ansammlung von Percussion-Stücken klingt, sondern eigenständig und zusammenhängend.

Für das fertige Produkt haben wir bereits die Unterstützung des Berliner Labels Solaire gewinnen können. Jede ihrer Veröffentlichungen ist eine Kombination aus höchster Audioqualität, edler Verpackung und umfangreichen Linernotes mit stimmungsvoller Fotografie, Interviews, Essays und Künstlereinblicken.

Dirk & Tobias Fischer von Solaire Records zu diesem Projekt: “1971 tourte Steve Reich mit „Drumming“ durch die USA. Genial an diesem Stück war jedoch nicht nur die Musik. Es war auch das Format – kompakt genug, um damit auf Reise zu gehen, und doch vielseitig genug für eine Vielzahl an Klangmöglichkeiten. Das damalige Publikum war davon verzaubert und wir glauben, dass dieses Projekt eine ähnliche Wirkung auf heutige Hörer haben wird. Gerade auch deswegen, weil man bei keinem der beteiligten Komponisten davon ausgehen kann, dass sie Reich einfach nur kopieren.”





Spenden werden durch Mad Ducks Records gesammelt.
(bitte runterscrollen für unsere Gegenleistungen)

Wer sind sie? Eine Übersicht der beteiligten Künstler

Nik Bärtsch
Der Name des Schweizer Pianisten, Komponisten und ECM-Aufnahmekünstlers ist vor allem mit seinem Zen-Funk-Quartett RONIN verbunden. Aber Bärtsch hat sich im Laufe der Jahre auch mit seiner zweiten Band Mobile sowie als Solo-Improvisator und Komponist einen hervorragenden, internationalen Ruf erspielt.

Nik: “Mich interessiert das energetische, kinetische, meditative und soziale Potenzial der Wiederholung: die Phänomene, die wir Groove nennen. Die interessante Komplexität liegt in der Tiefe der Komposition – nicht an der Oberfläche.”

Markus Reuter
Nachdem Markus Reuter zwei Jahrzehnte lang in Rock-, Elektronik- und einflussreichen Bandkonstellationen (Pat Mastelotto, Tony Levin, Adrian Belew, Devin Townsend u.v.a.) gearbeitet hat, entwickelte er einen Prozess, der es ihm ermöglichte, in einem erweiterten klanglichen Umfeld ebenso komplexe wie zugängliche Werke zu schaffen. Zu seinen bedeutendsten Stücken gehören die Orchesterfantasie “Todmorden 513” und sein Streichquartett “Heartland”.

Markus: “Ich habe schon mit Dennis an meinem Stück “Sun Trance” gearbeitet. Aber dieses Stück hatte mehr eine Rockbesetzung und enthielt keine Marimbas. Das Mallet Quartet wird somit Neuland erschließen. Es wird sicherlich nicht zu sehr in Richtung Minimalmusik gehen, sondern eher in eine melodischere Richtung. Ich plane unter anderem, spezielle Spieltechniken einzusetzen, um die Legatoqualitäten stärker zu betonen. Außerdem werde ich zwei Keyboards in die Besetzung einbauen.”

Stephan Thelen
Thelen studierte klassische Gitarre, aber eine Teilnahme an Robert Fripps (King Crimson) berühmten Guitar-Craft-Seminaren sollte seinen Horizont schon rasch erweitern. Seit 2004 konzentriert er sich neben seiner minimal-progressiven Band Sonar (und Zusammenarbeit mit David Torn) verstärkt auf Kompositionen für die moderne klassische Kammermusik. Thelen ist zudem Mathematiker – was gewiss einen wichtigen Einfluss auf die vertrackte Rhythmisierung seiner Stücke ausübt.

Stephan: “Ich habe Dennis und das Mannheimer Schlagwerk 2016 über Facebook und Markus Reuter kennengelernt. Am Ende habe ich dann zwei Stücke für das Ensemble geschrieben. Das Mallet Quartet ist in vielerlei Hinsicht absolut ideal für mich. Schon allein deshalb, weil meine Musik einen starken (poly)rhythmischen Impuls hat.”

Photo: R. Koehl

Dennis Kuhn
Kuhn hatte bereits eine Karriere als Pauker und Orchesterschlagzeuger, bevor er sein eigenes Ensemble zusammenstellte. Die Gründung des Mannheimer Schlagwerks ließ ihn künstlerische Freiräume realisieren und mit den unterschiedlichsten Musikgattungen und verwandten Künsten experimentieren. Seit 25 Jahren behauptet sich das Ensemble in der Welt der Neuen Musik, als Wegbereiter und Kurator für Werke verschiedenster Schlagzeug- und Instrumentalkonstellationen. Kuhns Vokabular kennt keine Grenzen, Schubladen und Berührungsängste, seine Musik findet abseits von einengenden Konventionen und Genres statt.

Dennis: “Das wird keine gewöhnliche Schlagzeug-Aufnahme. Alle eingeladenen Komponisten haben schon mal miteinander gearbeitet, aber für eine Gruppe wie das Mannheimer Schlagwerk zu schreiben, stellt für sie bestimmt noch eine neue Herausforderung dar. Und natürlich ist es sensationell, Künstler wie Nik Bärtsch, Stephan Thelen und Markus Reuter auf einer Scheibe zusammenzubringen!”

CROWDFUNDING (by Cédric Theys)

Wie gelingt es uns, dieses Projekt zu stemmen?

Der Ruf von “Crowdfunding” hat gerade in letzter Zeit leider ziemlich gelitten, unter anderem weil diese ursprünglich idealistische Bewegung immer mehr zu einem „Big Business“ verkommen ist. Was wir planen, ist eine Crowdfunding-Kampagne, die aus dem ursprünglichen Geist der Idee geboren wurde. Eine Alternative gibt es nicht – es gibt heute schlicht keine Labels mehr, die fortschrittliche Konzepte wie dieses unterstützen würden. Es gibt keinen Gönner oder Philanthropen, der uns das Geld schenkt. Vor allem, weil es sich hier um ein großes Projekt mit vielen beweglichen Teilen, mehreren Musikern und Instrumenten und vier Komponisten handelt.

Unser Hauptanliegen besteht darin, alle Zwischeninstanzen zu beseitigen. Wir arbeiten zu 100% mit Menschen zusammen, die freiwillig die harte Arbeit leisten, die nötig ist, um dies zu erreichen. Während bei den meisten “Crowdfunding-Projekten” ein Prozentsatz an die Unternehmen geht, welche die Website betreiben, geht hier fast das gesamte Geld an das Projekt. Wir müssen lediglich Kreditkartengebühren und einige Transfer- oder Geldwechselgebühren zahlen. Doch werden wir diese so niedrig wie möglich halten. Und als Unterstützer werden Sie die Möglichkeit haben, Gegenleistungen für ihre Großzügigkeit zu bekommen (siehe unten).

Wir verwenden PayPal, um die Gelder einzusammeln; es ist eine sehr sichere Methode und die Einzahlungen gehen direkt an das Projekt mit minimalen Kosten seitens PayPal, Banken, etc. Sollten Sie ein nicht-verifiziertes Paypal-Konto haben, beachten Sie bitte, dass Geldsendungen limitiert sind. Diese Beschränkung wird aber aufgehoben, sobald sie ihr Konto bei PayPal verifizieren (dies dauert circa 2-3 Tage). Bei weiteren Fragen schreiben Sie mir bitte an info “Punkt” “at” solairerecords “Punkt” com.

Der Mindestbetrag, den wir zur Realisierung benötigen, beträgt 15.000 EUR. Dieser Betrag deckt die Kosten für die Aufnahme, die Gagen für die Instrumentalisten und die Ausrüstung, Flüge oder Zugfahrten und Verpflegung und Unterkunft während der Aufnahme, das Design, die Grafik, Liner Notes und die Herstellung des Albums. Alles, was wir über den Betrag hinaus einnehmen, wird es uns ermöglichen, die Musik mit einer PR-Kampagne zu fördern und den Komponisten eine höhere Gage zu zahlen.

Ihre Unterstützung ist somit von unschätzbarem Wert. Ohne sie würde die Musik sicherlich auf ewig nur ein Stück Papier bleiben, das in einer Schublade Staub sammelt.

Hier also sind die Gegenleistungen für Ihre Unterstützung:

  • Download des Albums (€10/$12)
  • signierte CD des Albums (€25/$30)
  • alle oben genannten Leistungen und ihr Name in der Rubrik “Danke” (€110/$125)
  • Alle oben genannten Leistungen und ein 30-minütiges Skype-Gespräch mit einem Komponisten Ihrer Wahl (Nik Bärtsch, Markus Reuter, Stephan Thelen, Dennis Kuhn) (€350/$390)
  • Namentliche Nennung als Executive Producer und alle oben genannten Leistungen (€1000/$1120)
  • VIP-Status für die beiden Konzerte im Mai 2020 (ohne Reisekosten und Übernachtung). Dies schließt ein Essen mit den Komponisten und/oder Meet & Greet und eine signierten CD des Albums mit ein (€750/$840).
  • VIP-Status bei der Aufnahme (ohne Reisekosten und Übernachtung) und eine signierte CD des Albums (€750/$840).
  • Alle oben genannten Leistungen plus ein 1-seitiges Musikstück (für ein Musikinstrument ihrer Wahl oder ein kleines Ensemble mit bis zu 3 Instrumenten Ihrer Wahl), das exklusiv für sie geschrieben, gedruckt/personalisiert/signiert/gerahmt wird – und unsere ewige Dankbarkeit. (€3000/$3355)




Spenden werden durch Mad Ducks Records gesammelt.

Vielen Dank!